Weitere Schnittstellen bei Safety-Drucksensoren

Weitere Schnittstellen bei Safety-Drucksensoren

Für die Drucksensoren aus dem modularen Sensorikbaukasten steht ab sofort nun auch der Deutsch DT04-Stecker als zusätzliche elektrische Verbindungsmöglichkeit zur Verfügung. (Quelle: STW)

Das Kaufbeurer Unternehmen Sensor-Technik Wiedemann GmbH (STW) unterstützt bei Safety-Drucksensoren weitere Schnittstellen. Für die Drucksensoren der F02 Safety-Baureihe aus dem modularen Sensorikbaukasten für die Mobilhydraulik steht ab sofort nun auch der Deutsch DT04-Stecker als zusätzliche elektrische Verbindungsmöglichkeit neben einem 5-poligen M12-Stecker zur Verfügung.

Einfache Integration in Sicherheitsanwendungen

Der Deutsch DT04-Stecker wird meist im automotive Umfeld eingesetzt. Mit der bereits vorliegenden E1-Zulassung ist eine nun noch einfachere Integration des für Sicherheitsanwendungen ausgelegten Drucksensors in Fahrzeuge möglich. Darüber hinaus unterstützt der Sensor nun auch ein ratiometrisches Ausgangssignal, das sich proportional zur Versorgungsspannung ändert. Dieses Signal ist wenig störanfällig und kann bei Bordnetzen, die stark schwanken können, leicht in einer nachfolgenden Analog-Digital-Wandlung verarbeitet werden, da die Versorgungsspannung des Fahrzeugs als Referenz genutzt werden kann. Der F02 Safety ist für Anwendungen ausgelegt, die ein Performance Level PL d oder ein Safety Integrity Level von SIL 2 voraussetzen. Er baut auf dem bewährten Typ M01 auf und verfügt über eine Dünnschichtmesszelle aus Edelstahl, die mit der Druckaufnahme verschweißt ist und somit eine hohe Medienverträglichkeit garantiert.