Trends der Woche: Zeit für Awards

Trends der Woche: Zeit für Awards

Awards umfassen meist Auszeichnungen, Preise aller Art, Ehrenzeichen und Orden, Titel oder andere Würdigungen. Viele Auszeichnungen honorieren die Bereiche Sport, Kunst, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft oder bürgerschaftliches Engagement. Gibt man die Schlüsselwörter in eine Suchmaschine wird man überhäuft mit den unterschiedlichsten Awards. Nun denn: Eine Auszeichnung ist eine Auszeichnung und sollte auch gewürdigt werden. Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller erhielt den German Innovation Award 2020 in der Kategorie „Machines & Engineering“ der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“. Die unabhängige Jury zeichnete die webbasierte Steuerung u-control 2000 web aus, die durch ihre IoT-Fähigkeit, die bedarfsgerechte Skalierbarkeit und ihr kompaktes u-remote-Design punktete. Auch die HARTING T1 Industrial Schnittstelle für Single Pair Ethernet (SPE) ist mit dem German Innovation Award 2020 ausgezeichnet worden. Damit gewinnt der Espelkamper Spezialist den begehrten Preis bereits das zweite Jahr in Folge. Das F.A.Z-Institut der Verlagsgruppe Frankfurter Allgemeine Zeitung hat JUMO mit dem Zertifikat „Deutschlands beste Familienunternehmen“ ausgezeichnet. Damit gehört der Komponenten- und Systemlieferant für individuelle Sensor- und Automatisierungslösungen zu nur 770 Unternehmen in Deutschland, die das Siegel in diesem Jahr erhalten haben.

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) kürte am 23. Juni die Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten AMA Innovationspreises 2020. Er ging zu gleichen Teilen an zwei Entwicklerteams. Beiden Entwicklungen bescheinigt die Jury eine besonders hohe Innovationskraft und eine überzeugende Marktrelevanz. FAMAS von SENIS, Zug/Schweiz, ist der erste kostengünstige, schnelle und genaue magnetische Winkelsensor, der auf zwei vertikalen Hall-Elementen und der direkten Umwandlung des Winkels in das digitale Format basiert. Der in diesem Sensor implementierte, patentierte, neuartige Algorithmus beinhaltet ein innovatives Servoregelungssystem. Er ermöglicht eine Winkelerfassung bei praktisch unbegrenzten Drehgeschwindigkeiten mit minimaler und winkelunabhängiger Latenzzeit. Die zweite prämierte Innovation ist der fluidFOX von MicroResonant, der in diesem Jahr bereits vom AMA Verband mit dem Sonderpreis „Junges Unternehmen“ ausgezeichnet wurde.

Erweiterungen und eine Möglichkeit zur Digitalsierung

NeuroCheck bietet zahlreiche Möglichkeiten, Künstliche Intelligenz innerhalb der Bildverarbeitungssoftware zu nutzen. Mit der Erweiterung KI-Xtension sind nun vortrainierte, öffentliche Netze auf TrensorFlow-Basis in NeuroCheck integrierbar. Dabei behält der Anwender seine eigene offene Infrastruktur für Design und Training, es sind keine weiteren kommerziellen Tools erforderlich. Eine weitere Erweiterung kam von Measurement Computing. Das Unternehmen erweitert seine WebDAQ-Serie von internetfähigen Datenloggern um ein Messgerät mit vier universellen Eingängen.

Hochwertige Mikroskope sind langfristige Investitionen für jedes Labor. Solectrix bietet nun die Möglichkeit, die Vorteile digitaler 3D-Mikroskopie zu nutzen – ohne den vorhandenen Mikroskop-Analogbestand ausmustern zu müssen. Von Solectrix entwickelte Kameraköpfe sorgen dabei für die hochauflösende, latenzarme sowie kontraststarke Übertragung des Mikroskopbilds auf einen 3D-Monitor.