Trends der Woche: Corona macht´s möglich

Trends der Woche: Corona macht´s möglich

Als Reaktion auf die Messeausfälle hat sich die Praxis der virtuellen Messen etabliert, wenn man es einmal so nennen möchte. Aber nicht nur die Messeveranstalter greifen auf dieses Medium zurück, auch Verlage versprechen sich ein Geschäft damit. Aber da das World Wide Web offen ist für alle, stellen auch immer mehr Unternehmen ihre Produktneuheiten online in praxisnahen Videos als virtuelle Messe vor. Neu ist eine solche Art der Messe natürlich nicht. Vor Jahren scheiterten solche Events immer wieder an der Akzeptanz und der persönliche Kontakt im Vordergrund stand. Nun scheint dies alles nicht mehr gültig zu sein, ganz nach dem Motto: Was schert mich mein Geschwätz von gestern!

Zum Ende des Monats standen im Sensorik-Netzwerk personelle Veränderungen an. Nach gut 15 Jahren übergab Dr. Hubert Steigerwald die Geschäftsführung an seine Nachfolger Matthias Streller und Stefanie Fuchs, die nun als Tandem die Geschicke des Vereins und der Sensorik-Bayern GmbH lenken. Unter der Leitung von Steigerwald hatte sich das Sensorik-Netzwerk zu einer festen Größe in Bayerns Clusterlandschaft etabliert.

Leuze nimmt nach nur einem Jahr Bauzeit sein neues internationales Distributionszentrum in Betrieb. „Das stetige Wachstum der vergangenen Jahre sowie die zunehmende Internationalisierung des Unternehmens erforderten eine neue Distributionslogistik“, begründet Ulrich Balbach, CEO bei Leuze, die Entscheidung für das zweistelligen Millionen-Projekt in Unterlenningen, nahe der Leuze-Firmenzentrale. Inbetriebnahme soll Ende Juli sein.

Der finnische Messtechnikspezialist Vaisala schickt seine Messtechnik mit auf eine NASA Mars-Mission. So führte eine internationale Zusammenarbeit Vaisala und das Finnische Meteorologische Institut (FMI) an Bord des NASA Mars 2020 Perseverance-Rovers. Der planmäßige Start des Rovers ist für den 30. Juli 2020 geplant. Die Sensortechnologie von Vaisala wird in Kombination mit den Messinstrumenten des FMI eingesetzt, um genaue und zuverlässige Druck- und Feuchtedaten von der Oberfläche des Roten Planeten zu erhalten.

Drehgeber in Ex-geschützten Bereichen und der Versuch einer herstellerübergreifenden Kompatibilität 

Turck bietet einen neuen berührungslosen Drehgeber QR24 jetzt auch in einer Variante zum Einsatz in explosionsgeschützten Bereichen der Zonen 2 und 22 beziehungsweise 3GD an. Insbesondere in staubigen Umgebungen ist das berührungslose Messprinzip lagergeführten optischen Encodern deutlich überlegen, da diese anfällig gegenüber eindringendem Staub sind.

Neben seinem klassischen Angebot an aufwändig zertifizierten SIL-Safety-Encodern bietet der Sensorhersteller POSITAL eine flexible Alternative an. Die neuen Drehgeber können im Safety System PL d, Cat. 3 nach ISO 13849 erreichen.

FLIR Systems hat die Verfügbarkeit des neuen Blackfly S Kameramoduls für das sichtbare Lichtspektrum vorgestellt. Die USB3-Kamera ist die erste mit dem neuen Sony Pregius S IMX540-Sensor mit 24,5 MP Auflösung bei 12 Bildern/s.

Acht namhafte und am Markt für M12-Steckverbinder etablierte Hersteller – HARTING, Phoenix Contact, Molex, Murrelektronik, Binder, CONEC, ESCHA und Weidmüller – haben sich zusammengefunden, um einen Standard für die Push-Pull-Verriegelung von M12-Steckverbindern am Markt zu etablieren und damit eine herstellerübergreifende Kompatibilität sicherzustellen.