Trends der Woche: Gemischte Stimmungslage

Trends der Woche: Gemischte Stimmungslage

Die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland haben in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein deutliches Minus in ihren Auftragsbüchern verzeichnet. Im ersten Halbjahr 2020 verbuchten sie einen Orderrückgang von real 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei fällt der Rückgang bei den Aufträgen aus dem Ausland deutlich größer aus als das Minus aus dem Inland. „Dieser Rückgang geht auf eine durch Handelsstreitigkeiten und politische Verwerfungen geschwächte Weltkonjunktur zurück, die durch die COVID-19 Pandemie zusätzlich heftig getroffen wurde“, erläuterte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. Im Drei-Monats-Zeitraum April bis Juni 2020 zeigt sich die schwierige Lage für den Maschinenbau ebenfalls deutlich. Die Aufträge sanken um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Inlandsbestellungen gingen um 20 Prozent zurück, die Auslandsorders sanken um 34 Prozent.

Das ifo Institut vermeldet aber, dass die deutsche Industrie in den kommenden drei Monaten eine Zunahme ihrer Produktion erwartet. Die Stimmung hat sich im Juli das dritte Mal in Folge verbessert. Der ifo-Produktionsindikator stieg auf plus 14,7 Punkte, nach plus 4,4 im Juni. „Die Industrie arbeitet sich weiter aus ihrem Produktionstal“, sagt der Leiter der ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe.

ROSE Systemtechnik hat den 2019 übernommenen Automatisierungsspezialisten CRE Rösler Electronic GmbH jetzt vollständig in seine Unternehmensstrukturen integriert. Die Produktion von Industrie-Monitoren, Embedded- und Panel-PC ist im neugeschaffenen Geschäftsbereich „HMI CREations“ angesiedelt. Um die Ressourcen von CRE optimal nutzen zu können, hat ROSE auch seine Business Units neu organisiert: Die Fertigung von Gehäusen, Gehäusekomponenten und Tragarmsystemen wird in Zukunft in der Produktlinie HMI Mechanics gebündelt, der Bereich Industrie-Monitore, Embedded-PC und Panel-PC in der Produktlinie HMI CREations. Panel-PC und Industrie-Monitore sind zentrale Komponenten, z. B. für die Automobil-Industrie, die Food & Beverage-Industrie und den Maschinenbau. Diese Branchen wird ROSE Systemtechnik mit seinen Lösungen künftig noch stärker adressieren.

Ibeo Automotive Systems wird weltweit erster Serienzulieferer von Solid-State-LiDARs für Chinas größten SUV- und Pick-up-Hersteller Great Wall Motor (GWM). Der neu entwickelte ibeoNEXT-Solid-State-LiDAR kommt im SUV-Modell Wey zum Einsatz. Mit der Produktion der Sensoren und der Steuereinheit hat Ibeo die ZF Friedrichshafen AG beauftragt. Die Haomo Technology Co. Ltd., eine Tochtergesellschaft von GWM, wird die Entwicklung des automatisierten Fahrsystems Level 3 übernehmen. Nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung im Jahr 2019 befindet sich Ibeo bereits seit einem Jahr mit Great Wall Motor in der Vorentwicklung. Das offizielle Projekt startete mit der Vertragsunterzeichnung beider Parteien am 13. 7. 2020. Ibeo liefert künftig ein System, das einen Level-3-Highway-Piloten auf Level 3 für das teilautonome Fahren ermöglicht. Damit sind Autos in der Lage, auf der Autobahn längere Strecken komplett selbstständig zu fahren.

Optische Messtechnik und 3D-Prüfung

Nextsense launcht eine neue Produktentwicklung. Mit dem Calipri CB20 und der CaliBreeze-Technologie ermöglicht der Spezialist für die mobile Profilmessung und Oberflächeninspektion oberflächenunabhängige Messungen. „CaliBreeze ist eine Innovation im Bereich der optischen Messungen. Damit heben wir die Spalt- und Versatzmessung der Automobilindustrie auf ein neues Niveau“, erklärt Harald Hopfgartner, Managing Director bei Nextsense.

Die Bi-Ber GmbH aus Berlin hat ein 3D-Scansystem zur Stanzteilprüfung konstruiert, programmiert und bei einem großen Berliner Zulieferer der Automobilindustrie in Betrieb genommen. Das Bildverarbeitungssystem auf Grundlage zweier 3D-Lasersensoren ermittelt im bewegten Prozess die Kontur- und Profilabweichungen von Metallplatinen. Der Zeilenscan mittels Lasertriangulation ist ideal für bewegte Prozesse und liefert präzise Messergebnisse unabhängig von Lichtverhältnissen, Reflexionen oder Verunreinigungen auf den Prüfteilen oder dem Förderband.

Gossen Metrawatt erweitert das Funktionsspektrum seiner jüngsten Multimeter-Generation Metrahit IM XTRA durch einen Adapter zur Windungsschluss-Erkennung. In Kombination mit dem neuen Coil Adapter XTRA decken die robusten Handheld-Digitalmultimeter alle für Elektromaschinen, Motoren und Generatoren relevanten Sicherheitsüberprüfungen zur Fehlersuche und Diagnose ab.