Trends der Woche: Keine Messen mehr in 2020

Trends der Woche: Keine Messen mehr in 2020

Ich erinnere mich noch gut zurück an den Dezember des vergangenen Jahres, als die ersten Coronafälle aus Wuhan in China bekannt wurden. Damals, so dachte ich, war es kaum denkbar, dass sich dieses Virus in der ganzen Welt verteilt und die Wirtschaft und das öffentliche Leben so stark beeinträchtigt. Bis zum heutigen Tag hat sich das Virus in mehr als 185 Ländern ausgebreitet und weltweit über 26,3 Mio. Menschen infiziert. Die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit dem Virus beläuft sich aktuell auf über 868.000.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sind erheblich, da Produktion, Dienstleistungen und Mobilität stark eingeschränkt wurden. Aber auch das vormals boomende Messewesen ist zum Erliegen gekommen. Durch den Ausbruch des Coronavirus wurden in Deutschland mehr als 620 Messen verschoben oder abgesagt. 219 Messen wurden bis zum 02. Juni 2020 abgesagt und 308 Messen auf einen anderen Termin oder unbestimmt verschoben. 94 weitere wurden vorerst verschoben.

Nun wurde auch die SPS, welche ursprünglich vom 24. bis 26. November in Nürnberg stattfinden sollte, aufgrund von Bedenken des Veranstalters und der Beteiligten abgesagt. Stattdessen soll es mit „SPS Connect“ ein virtuelles Angebot geben. Lange hielt der Veranstalter Mesago am Termin fest, nun gab man den geäußerten Bedenken der Beteiligten bezüglich der maßgeblich veränderten Rahmenbedingungen und die Sorge um die Mitarbeiter nach und setzt ein virtuellen Angebot um.

Die Herausgeber der Fachzeitschrift MPA – MESSEN, PRÜFEN, AUTOMATISIEREN hatten zur Messe ebenfalls auch ein spezielles Messeheft geplant. Natürlich werden wir dieses auch umsetzen, damit die Aussteller ihre neusten Entwicklungen und Trends präsentieren können. Darüber hinaus werden wir aber noch mit den Ausstellern ins persönliche Gespräch gehen und uns für Sie diese genauer erklären lassen. Diesen SPS-PODCAST sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Setzten Sie eine RSS-Feed und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Aktualisierungen der PODCASTs.

Seit nunmehr 75 Jahren treibt die HARTING Technologiegruppe den technologischen Wandel voran und setzt entscheidende Impulse für die Zukunft. Die 1996 von der Eigentümerfamilie formulierte Vision „Wir wollen die Zukunft mit Technologien für Menschen gestalten“ ist weiterhin der Leitstern des unternehmerischen Handelns. Am 1. September jährte sich der Gründungstag des Familienunternehmens zum 75. Mal.  Aus dem Hersteller von Alltagsprodukten wie Waffel- und Bügeleisen wurde ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern Data, Signal und Power, ein Global Player mit innovativen Produkten und Lösungen mit Fokus auf Industrie 4.0 und Digitalisierung.